Die folgenden Filmtipps sind unterteilt in deutschsprachige und englischsprachige Dokumentarfilme. Leider sind nicht alle Filme im Netz kostenfrei verfügbar.

Dokumentarfilme

 

 

Deutschsprachig

Die Umsonst-Ökonomie

Link zum Film

Dauer: knapp 7 Minuten

Andre Gorz, Sozialphilosoph und Marxist, glaubte fest an die Befreiung des Menschen von seinem schlimmsten Erzfeind, dem Kapitalismus. Der Zeitpunkt sei nahe, meinte der linke Vordenker vor seinem Freitod 2007, an dem sich das Kapital selbst zugrunde richte. Arbeitslosigkeit und Preisverfall seien deutliche Vorzeichen. Jetzt ist posthum sein letztes Buch erschienen, "Auswege aus dem Kapitalismus: Beiträge zur politischen Ökologie", dessen Texte er kurz vor seinem Tod zusammenstellte.

 

Story of Stuff

Link zum Film  (in 3 Teilen)

Dauer: 20 Minuten

mit deutscher Übersetzung synchronisiert

Regie: Annie Leonard

The short movie with its fun and idea-clarifying animations lays out how stuff is made, distributed and discarded - the take-make-waste cycled. It sums up our processes and problems in a smart, tidy package that has been a source of controversy as well as an educational tool for teachers.


Viva a Alternativa! 
Solidarische Ökonomie in Deutschland und Brasilien
 

Link zum Film (in 3 Teilen)

Dauer: 30 Minuten

Produktion: ASA

Es gibt sie, die Beispiele die zeigen, dass ein Leben ohne Kapitalismus möglich ist!
 Der Film zeigt Besipiele alternativer Wirtschafts- und Lebensformen in beiden Ländern: Kommunen, selbstverwaltete Betriebe, Frauenkooperativen... Was macht eine solidarische Ökonomie aus? Vor welchen Herausforderungen steht die globale Bewegung? Eine andere Welt ist nicht nur möglich, sie ist bereits im entstehen. In den sozialen Experimenten der Menschen zeigt sich eine neue Welt ohne Ausbeutung und Zerstörung.

 

Plastic Planet

Trailer 

mehr Infos zum Film unter www.plastic-planet.at

Dauer: 95 Minuten

Regie: Werner Boote (Österreich)

Vor 40 Jahren wurden in Europa 5 Millionen Tonnen Plastik pro Jahr produziert. Das war für Bootes Großvater der Beweis, dass Plastik eine große Zukunft hat. John Taylor ist der Präsidenten von PlasticEuropa, der Dachorganisation europäischer Kunststofferzeuger. Ein mächtiger, vor allem aber ein verschwiegener Mann. Es hat 18 Monate gedauert, um mit ihm einen Termin zu bekommen. Er kann über Bootes Zahlen nur müde lächeln. „Zurzeit werden in Europa ca. 60 Millionen Tonnen Plastik pro Jahr produziert”, sagt er. “Das ist etwa ein Viertel der Weltproduktion.“ Die Menge des Kunststoffs, die wir in den letzten 100 Jahren produziert haben, würde reichen, um den gesamten Erdball sechsmal einzupacken. So kann man es auch ausdrücken.


Lets Make Money

Internetpräsenz: http://www.letsmakemoney.at/

Dort kann die DVD für 9,90 € bestellt werden.

Dauer: 110 Minuten

Regie: Erwin Wagenhofer (We feed the world, Österreich)

Geld bedeutet in unserer heutigen Gesellschaft sehr viel. Ohne Geld kann man fast nicht leben. Jeder besitzt es und hortet es auf Banken. Doch unser Geld liegt nicht einfach nur auf unserem Konto. Geld kann aber auch nicht "arbeiten", wie es einige Banken immer anpreisen. Menschen können arbeiten, und genau das tun sie mit unserem Geld. Es wird in den globalen Finanzmarkt eingespeist. Doch welchen Weg nimmt unser Geld? Und wer kommt alles damit in Berührung? Erwin Wagenhofer geht dieser Frage nach.

Englischsprachig

The End of Poverty 

Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=LRZnEBFYNS0

Dauer: 104 Minuten

Regie: Philippe Diaz

This is a daring, thought-provoking and very timely documentary by award-winning filmmaker, Philippe Diaz, revealing that poverty is not an accident. It began with military conquest, slavery and colonization that resulted in the seizure of land, minerals and forced labor. Today, global poverty has reached new levels because of unfair debt, trade and tax policies -- in other words, wealthy countries exploiting the weaknesses of poor, developing countries.

The End of Poverty? asks why today 20% of the planet's population uses 80% of its resources and consumes 30% more than the planet can regenerate? The film has been selected to over 25 international film festivals.

 

In Transition

Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=jkxJssl950w

Link zum Film (in 6 Teilen auf youtube)

„In Transition“ (UK/2009) dokumentiert als erster Film die inspirierende, sich seit einiger Zeit weltweit ausbreitende Transition Town Bewegung, die den Krisen von Peak Oil und Klimawandel mit Kreativität und einem positiven, lösungsorientierten Spirit auf lokaler Ebene entgegentritt. Statt auf die große Politik zu warten, haben ihre Protagonist_innen damit begonnen, ihre Communities und Städte in demokratischen Prozessen entsprechend den Anforderungen der Zukunft auf allen Ebenen von unten nachhaltig umzugestalten.

 

H2Oil

Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=fVGDdySaSXs

Dauer: 76 Minuten

Regie: Shannon Walsh

Wie schon der Titel impliziert, richtet H2Oil seinen Fokus auf den Konflikt zwischen Wasser und Öl. Im Produktionsprozess werden einerseits ca. zwei bis viereinhalb Barrels Frischwasser für die Gewinnung eines Barrels Öl gebraucht und andererseits verschmutzen enorme Mengen giftiger Abwässer, die einfach in offene Teiche oder tiefe Brunnen gelassen werden, das Oberflächen- und Grundwasser mit krebserregenden Substanzen wie etwa Arsen und Quecksilber. Indigene Communities, die wie sooft an der Frontlinie ökologischer Zerstörung leben, haben, unterstützt von immer Menschen weltweit, den Kampf für die Verteidigung ihrer Gesundheit und Menschenwürde aufgenommen. Einen Kampf um Leben oder Tod.

 

City of Dreams - BrazilCuritiba

 Link zum Film 

Dauer: 15 Minuten
 November 2006

Brazilian urban planning guru, Jaime Lerner, has cracked the problem of getting a city to run well. His idea - to put people before cars - has vastly improved residents' quality of life. 

Lerner has revolutionised transport in his hometown of Curibita, diverting traffic around the centre. Huge pedestrian areas and parks have replaced busy roads and congestion has been tackled with an efficient bus service. As Lerner explains; "If you want to make life better for people, make the cities better."

Produced by SBS/Dateline
Distributed by Journeyman Pictures

NEUIGKEITEN

28.06. - Finanzmärkte, Klima, Welthandel: G20 versagt auf ganzer Linie mehr

24.06. - Merkel stellt neue Handelsverträge zwischen EU und Afrika in Aussicht mehr

23.06. - Cum-Ex-Skandal: Fragwürdige Zusammenarbeit von Politik und Bankenlobby mehr

TERMINE

29.06.17 - 04.07.17
Veranstaltungstour mit Handelsaktivistin aus Mexiko mehr

05.07.17 - 08.07.17
Hamburg. G20 – Alternativgipfel, Aktionstage und Großdemonstration  mehr

08.07.17 - 09.07.17
Treffen der bundesweiten Attac-AG "Arbeit FairTeilen" mehr

23.08.17 - 27.08.17
Toulouse. Europäische Sommeruniversität  mehr

04.11.17
Bonn. Demonstration "Klima schützen – Kohle stoppen!" mehr