Erklärung und Appell der Attac-Vorbereitungsgruppe

Die Attac-Vorbereitungsgruppe des Kongresses hat eine Erklärung verfasst, die aus globalisierungskritischer Sicht Perspektiven jenseits des Wachstums aufzeigt.

 

Wachstum ohne Ende?

Neue Büchererscheinungen

Zwei Neuerscheinungen zu Postwachstumsökonomie

Im VSA-Verlag erschient der AttacBasisText „Postwachstum: Krise, ökologische Grenzen und soziale Rechte“ Hier bieten Matthias Schmelzer und Alexis Passadakis eine Analyse der Wachstumsproblematik und Ansätzen für eine solidarische Postwachstumsökonomie. Das Buch kann für 6,50 hier bestellt werden.

Auch im VSA Verlag: Ausgewachsen! Ökologische Gerechtigkeit. Soziale Rechte. Gutes Leben.  Von Andreas Exner & Christian Lauk, Uta von Winterfeld, Niko Paech, Serge Latouche, Adelheid Biesecker, Oliver Powalla, Mohssen Massarrat, Frigga Haug, Friederike Habermann, Alberto Acosta, Alexis Passadakis & Matthias Schmelzer und anderen. Diesen könnt ihr hier bestellen.

 

Wirtschaftswachstum als Allheilmittel? Von wegen!

Wirtschaftswachstum wird weltweit als universales Rezept gegen ökonomische Probleme jeglicher Art angepriesen. Angesichts des Klimawandels, der Prekarisierung von Arbeit, der Zerstörung der Umwelt, der Umverteilung von den Armen zu den Reichen wird deutlich, dass dieses alte Rezept nicht funktioniert. Attac will gemeinsam mit BündnispartnerInnen nach neuen Antworten für die drängenden Krisen unserer Zeit suchen - Antworten, die jenseits des Wachstumswahns liegen.

Vom 20. - 22. Mai 2011 diskutieren in der TU in Berlin über 100 ReferentInnen in über 70 Veranstaltungen mit Ihnen darüber, wie eine Postwachstumsökonomie aussehen könnte, welche Hindernisse es auf dem Weg zu einer solidarischen Gesellschaft ohne Wachstum zu überwinden gilt, und warum Umverteilung ein zentraler Bestandteil einer nicht wachsenden Wirtschaft sein muss. Neben Diskussionen in Podien, Foren und Workshops sind auch künstlerische Interventionen vorgesehen, die die Frage nach der Veränderbarkeit der Gesellschaft und unserer eigenen Wünsche auf eine andere Art thematisieren.

Als EröffnungsrednerInnen werden Vandana Shiva (Indien) und Alberto Acosta (Ecuador)  über die Notwendigkeit einer Gesellschaft jenseits des Wachstums sprechen.

Aufruf


Kongresszeitung

Die Kongresszeitung finden Sie hier.

 

Erklärung zu Fukushima

Die Attac-Vorbereitungsgruppe des Kongresses "Jenseits des Wachstums?!" hat eine Erklärung anlässlich der Atomkatastrophe in Japan verfasst, mit dem Titel "AKWs abschalten, Stromverbrauch deutlich reduzieren! Den Wachstumswahn stoppen!" Den Text finden Sie hier.

 

Endlich Genug? - Das Attac-Filmfestival

Im Vorfeld des Kongresses läuft in Berlin im Lichtblick (Prenzlauer Berg) und im Moviemento (Kreuzberg) vom 22. April bis zum 16. Mai 2011 das Attac-Filmfestival “Endlich Genug?”.

Neben den negativen Auswirkungen des Wachstumswahns auf die Natur, den globalen Süden und unsere Lebensqualität werden Projekte vorgestellt, die alternative Wirtschafts- und Lebensweisen erproben und zeigen, wie unsere Gesellschaft anders gestaltet werden könnte. Nach jedem Film gibt es für das Publikum die Gelegenheit, mit Expert_innen und Aktivist_innen zu diskutieren.

Zur Programmübersicht und den Filmbeschreibungen gelangt ihr hier.

Der unmögliche Hamster

Barcelona Erklärung 2010

Bislang gibt es nur wenige brauchbare Dokumente, die in deutscher Übersetzung die internationale Debatte über die Wachstumsrücknahme wiedergeben. Eine davon ist die Erklärung von Barcelona. Im März 2010 trafen sich dort mehr als 400 Personen aus 40 Ländern zur zweiten "Internationalen Postwachstumskonferenz". Die erste fand 2008 statt. Die Erklärung vom März 2010 finden Sie hier

 

.